Ausgezeichnet, Anja Tanas!

20. November 2015  |  Autor: (63 Artikel)
Kategorie(n): Beruf & Praxis, Studium & Karriere
Schlagwörter: , , , , , , ,
20140611_ep-anja_tanas-1023_praese

Foto: Privat

Unser Mitglied Anja Tanas wurde für ihre Multimediareportage „Esstrend vegan: Zwischen Kult, Kritik und Vorurteilen“  mit dem DGE-Journalistenpreis 2015 ausgezeichnet. Einmal abgesehen davon, dass wir uns natürlich sehr mit der Fachjournalistin freuen, finden wir es hervorragend, dass wieder einmal eine Oecotrophologin/ Ernährungswissenschaftlerin unter den Preisträgern ist!

 

 

Zum ausgezeichneten Beitrag urteilt die Jury:

Die abwechslungsreiche Multimedia-Reportage „Esstrend vegan: Zwischen Kult, Kritik und Vorurteilen“ in der WDR Servicezeit Ratgeber erläutert informativ und sehr praxisorientiert verschiedene Facetten veganer Ernährung. Was ist beim Einkauf zu beachten, welche Label gibt es für vegetarische und vegane Lebensmittel und wie sind vegane Fleisch- und Käseimitate zu bewerten? Der Leser erhält praktische Tipps, u. a. Rezepte und einen Speisenplan, um sich eine Woche lang vegan zu ernähren. Gleichzeitig stellt Tanas die möglichen Vorteile einer solchen Ernährung auf die Gesundheit und auf das Ökosystem heraus.

v.l.n.r.: Elisalex Henckel von Donnersmarck, Dagmar von Cramm (DGE Präsdium), Ulli Kulke, Brigitte Osterath, Dörte Wilke , Beate Greindl und Anja Tanas Foto: DGE

Anja Tanas (rechts) im Kreise aller Preisträger und DGE- Präsidiumsmitglied Dagmar von Cramm (2. v. l.) Foto: DGE

Mit dem Preis zeichnet die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)  hervorragende Beiträge aus dem Bereich der Ernährungsaufklärung aus. In diesem Jahr gab es über 100 Einsendungen; prämiert wurden sechs am
16. November 2015 in Hamburg.

Anja Tanas hat an der FH Münster studiert und ist uns als Mitglied schon lange treu. Immer wieder übernimmt sie für den VDOE Medienanfragen und ist aktiv im PR-Netzwerk des Verbandes. Hauptberuflich ist die Kölnerin vor allem als Freiberuflerin für den WDR unterwegs z.B. für die Servicezeit oder als Fachberaterin für die Sendung des Kochs Björn Freitag. Wichtig ist ihr dabei:

 

Ernährungswissenschaft ist kompliziert? Nicht mit mir! Für die Massenmedien verwandle ich schwere Fachinformationen in gut verdauliche Häppchen, mit denen jeder Verbraucher etwas anfangen kann.

Zu ihrem Job, der auch vor der Kamera stattfindet, sagte sie jüngst in der Verbandszeitschrift POSITION:

Ich liebe es, weil es ein großes Privileg ist, das Wort an ein breites Publikum zu richten und so viele Menschen zu erreichen. Ich liebe Lebensmittel und Genuss und bin dankbar für die Chance, meine Überzeugungen im Fernsehen darzustellen. Manchmal möchte ich zum Nachdenken anregen. Meist ist es auch einfach nur schön, Tipps zum Umgang mit Lebensmitteln zu geben. Ich bin gespannt, wie die Entwicklung der Online-Medien weiter vorangeht und ob ich als Expertin hier vielleicht einen festen Platz finden kann.

Und was rät Anja Tanas jungen Mitglieder für deren Berufsweg? Dazu lässt sich in ihrem VDOE-Berufsporträt nachlesen:

Am Puls der Zeit sein; Dinge nicht zu persönlich nehmen; flexibel, progressiv, freundlich und gut gelaunt sein, dann arbeitet man gern mit Ihnen zusammen.
Wir gratulieren nochmals und freuen uns über weitere Beiträge innerhalb und außerhalb des VDOE!
website-Tanas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.