Ausgezeichnet: Die OECOTROPHICA-Preisträgerinnen 2017 im Interview

Am Samstag, den 7. Oktober 2017 war es soweit: Zum 21. Mal fand die Verleihung des OECOTROPHICA-Preises statt. Diesmal im Rahmen der VDOE-Mitgliederversammlung in Köln. Wir gratulieren den Nachwuchswissenschaftlerinnen sehr herzlich zu dieser Auszeichnung für ihre Arbeit! Was diese Anerkennung für sie bedeutet und warum er wichtig ist, beantworten uns die vier Preisträgerinneren hier im VDOE-Blog.

Was bedeutet die Auszeichnung für Sie?

Dr. Kristina Foterek

Dr. Kristina Foterek

„Für mich ist dieser Preis in erster Linie eine besondere Wertschätzung und Anerkennung der eigenen wissenschaftlichen Leistung und der vielen Arbeit und Energie, die man über mehrere Jahre in die Promotion gesteckt hat. Außerdem freut es mich, dass so auch das Thema „Säuglingsernährung“ nochmal stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rückt.“ (Dr. Kristina Foterek, Preisträgerin im Bereich Ernährungsverhaltens- und Konsumforschung)

Lea Schader

Lea Schader

 

 

„Das Verfassen der Masterarbeit war eine einmalige Zeit für mich, mit vielen Höhen und Tiefen. Bis dahin hatte ich mich mit kaum einer Thematik so eng und lange befasst. Umso schöner ist es im Nachhinein, dass die ganze Arbeit sogar mit einem Preis belohnt wird.“ (Lea Schader, Preisträgerin im Bereich Ernährungsverhaltens- und Konsumforschung)

 

Warum ist der OECOTROPHICA-Preis so wichtig?

Kristina Franz

Kristina Franz

„Er fördert und ehrt angehende WissenschaftlerInnen für ihre exzellente Arbeit in einem ernährungsrelevanten Bereich. Die Auszeichnung bestätigt meine wissenschaftliche Arbeit und motiviert mich sehr.“ (Kristina Franz, Preisträgerin im Bereich Humanernährung)

 

 „Er erhöht die Sichtbarkeit der Ernährungswissenschaften und ihrer NachwuchswissenschaftlerInnen mit ihren vielfältigen spannenden Forschungsergebnissen auch über die Disziplingrenzen hinaus.“ (Dr. Kristina Foterek)

Hoffen Sie, dass die Auszeichnung positive Auswirkungen auf Ihre berufliche Entwicklung hat?

Dr. Nicole Stobäus

Dr. Nicole Stobäus

 „Der Preis ist in jedem Fall eine wertvolle Bereicherung für meinen Lebenslauf. Es wäre natürlich schön, wenn er sich auf diese Weise positiv auf meinen weiteren Werdegang auswirkt.“ (Dr. Nicole Stobäus, Preisträgerin im Bereich Humanernährung)

„Obwohl ich nach meinem Masterabschluss der Wissenschaft an der Uni den Rücken gekehrt habe und einen Job in der Industrie angenommen habe, hoffe ich, dass mir auch dort die Fähigkeit, wissenschaftlich arbeiten zu können, weiterhilft und geschätzt wird.“ (Lea Schader)

Wir wünschen unseren Preisträgerinnen für ihre berufliche Zukunft alles Gute!

v.l.n.r.: Dr. Angela Kohl (BLL), Lea Schader, Dr. Kristina Foterek, Dr. Nicole Stobäus, Kristina Franz, Gabi Börries (VDOE-Vorstand)


Der OECOTROPHICA-Preis

  • Jährliche Auszeichnung herausragender wissenschaftlicher Arbeiten in den Bereichen Humanernährung und Ernährungsverhaltens- und Konsumforschung
  • Sponsor ist der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL)
  • Neugierig geworden? – Auf der Website des VDOE finden Sie alle Infos zu den Preisträgerinnen sowie die Kurzfassungen ihrer Arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.