GEORG PLANGE Werk

Mehr als nur eine einfache Mühle – Studentische VDOE-Mitglieder besuchen das Unternehmen GEORG PLANGE

Anfang Mai machte sich ein „bunter“ Haufen StudentInnen der Uni Bonn auf den Weg zu GEORG PLANGE nach Neuss. GEORG PLANGE? – Wäre die Gruppe um ihre ÖG-Leiterinnen Rebecca Scherer und Julia Winter vorher nach dem Betrieb gefragt worden, so hätte wohl kaum jemand so wirklich Bescheid gewusst. Dabei zählt das im Jahre 1775 gegründete Unternehmen mit Sitz im Neusser Hafen heute zu den größten und marktführenden Mühlenbetrieben in Deutschland.…

Die ÖG Osnabrück in der medizinischen Laborarztpraxis

Besuch der ÖG Osnabrück bei der Laborarztpraxis Osnabrück

Labormedizin, die neuesten Analysemethoden und Infektionen durch Lebensmittel – vielfältige Einblicke zu den verschiedenen aktuellen Themen rund um die Arbeit im Labor standen für die ÖG Osnabrück bei ihrer letzten Exkursion auf dem Programm! Sieben wissbegierige Mitglieder der Örtlichen Gruppe trafen sich Mitte August zu einem Besuch bei der Laborarztpraxis Osnabrück, ehemals Labor Dr. Enzenauer, in Georgsmarienhütte.

Ernährungsberatung international: Südtirol

„Als ich mich für das Studium der Ernährungswissenschaften im Jahr 1992 entschied, rieten mir Experten bei der Studienwahlberatung davon ab. Grund dafür war die zu diesem Zeitpunkt in Italien noch fehlende Anerkennung. Ich entschied mich dennoch dafür, beendete 1998 das Studium in Wien und erhielt die Anerkennung meines Studientitels in „Scienze e Tecnologie Alimentari“ an der Freien Universität in Bozen (Südtirol) für den italienischen Staat.“, berichtet uns Dr. Ivonne Daurù…

Rio de Janeiro: Werden Topathleten top beraten? Dr. Claudia Osterkamp-Baerens zur Olympiade 2016

Deutschland arbeitet noch fleißig an Gold, Silber und Bronze. Wir drücken den Athleten weiterhin die Daumen – gemeinsam mit Oecotrophologin Dr. Claudia Osterkamp-Baerens. Die ehemalige Profi-Schwimmerin und Leiterin der Arbeitsgemeinschaft „Ernährungsberatung an den Olympiastützpunkten“ weiß, was Spitzensportler brauchen und welche Bedeutung eine professionelle Ernährungsberatung für Topathleten hat.

„Motivation für weitere Anstrengungen“ – OECOTROPHICA-Preisträgerin im Porträt (3)

Im dritten Beitrag aus der Reihe „OECOTROPHICA-Preisträgerinnen 2016“ stellen wir Ihnen wieder eine junge Wissenschaftlerin vor. Dr. Katrin Müller leistete mit ihrer Doktorarbeit „Mittagessen bei Kindern und Jugendlichen – Mahlzeitenmuster und Relevanz für die kurzfristige kognitive Leistungsfähigkeit “ wertvolle Pionierarbeit für das noch relativ junge Forschungsgebiet. Davon ist Prof. Dr. Mathilde Kersting, stellvertretende Leiterin des Forschungsinstituts für Kinderernährung (FKE) und Betreuerin der im Bereich Ernährungsverhaltens- und Konsumforschung ausgezeichneten Arbeit überzeugt.

„Eine Bestätigung für die Arbeit“ – OECOTROPHICA-Preisträgerin im Porträt (1)

Um eine Forschungsarbeit mit hohem wissenschaftlichem Anspruch zu erstellen, hilft die Erfahrung. Und genau das zeichnet Dr. Verena Geurden (geb. Brüll) aus, eine der vier diesjährigen Preisträgerinnen des OECOTROPHICA-Preises. Sie hat in ihrer beruflichen Laufbahn schon einige Stationen hinter sich. Was bedeutet ihr da die Auszeichnung durch den Berufsverband, wo sie auch Mitglied ist?

Weiterbildung zum Food Safety Manager: Es lohnt sich!

Die Master-Oecotrophologin Doreen Gips – derzeit im Bereich QM/QS bei der coolback GmbH in Jänickendorf beschäftigt – hat im vergangenen Jahr eine Weiterbildung zum Auditor für Lebensmittelsicherheit/ Food Safety Manager (FSM) an der Hochschule Geisenheim absolviert. Der VDOE ist Kooperationspartner. Ihr Fazit: Die Investition hat sich mehr als gelohnt. Im Interview mit dem VDOE berichtet sie über ihre Erfahrungen und den Nutzen der Ausbildung.