Weiterbildung zum Food Safety Manager: Es lohnt sich!

8. Januar 2016  |  Autor: (35 Artikel)
Kategorie(n): Beruf & Praxis, Lehre & Lernen
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Doreen Gips Die Master-Oecotrophologin Doreen Gips – derzeit im Bereich QM/QS bei der coolback GmbH in Jänickendorf beschäftigt – hat im vergangenen Jahr eine Weiterbildung zum Auditor für Lebensmittelsicherheit/ Food Safety Manager (FSM) an der Hochschule Geisenheim absolviert. Der VDOE ist Kooperationspartner. Ihr Fazit: Die Investition hat sich mehr als gelohnt. Im Interview mit dem VDOE berichtet sie über ihre Erfahrungen und den Nutzen der Ausbildung.

VDOE: Frau Gips, können Sie die Ausbildung zum FSM für Oecotrophologen im QM-/QS-Bereich empfehlen?
Gips: Ja, auf jeden Fall! Für meine Tätigkeit bei der coolback GmbH hat mir das Zertifikat enorm viel gebracht. Der FSM hat mir Inhalte und Fähigkeiten vermittelt, die ich in meinem Job bestens verwenden kann. Ich führe u. a. interne Audits und Lieferantenaudits durch – ein Aufgabenfeld, das für mich neu hinzugekommen ist und das ich dank der Kenntnisse aus dem FSM viel besser bewältigen kann. Der Kurs hat mir durch die Fallbeispiele, die dort bearbeitet werden, viel Sicherheit für meine Praxis vermittelt.

VDOE: Was waren im Kurs die Highlights für Sie und welche Inhalte haben Ihnen beruflich besonders viel gebracht?
Gips: Für mich war das Highlight die hervorragende Verknüpfung von Theorie und Praxis. Ein Schwerpunkt des Kurses ist das Auditieren. Das neue Wissen wurde immer wieder mit praktischen Übungen und Beispielen unterlegt, die wir unter Anleitung des Kursleiters Prof. Lindemann bearbeiten konnten, wobei uns seine große praktische Erfahrung zugutekam. Es gab eine praxis- und zielorientierte Auseinandersetzung mit dem Thema, die didaktisch durch den permanenten Austausch in der Gruppe unterstützt wurde. Auch der direkte, intensive Kontakt mit den Kursleitern war ein wichtiger und hilfreicher Faktor für das erfolgreiche Lernen im Kurs – auch das hat wesentlich zum Lernerfolg beigetragen.

VDOE: Gibt der Kurs eine umfassende Orientierung zum Thema?
Gips: Der Kurs fasst viele Aspekte und Details zum Thema zusammen, die man sich ansonsten nur mühsam erarbeiten kann. Sehr positiv war der Kontakt zu verschiedensten Experten – z. B. zu einem Juristen mit Fachgebiet Lebensmittelrecht oder zu einem Hygienespezialisten. So hat die Ausbildung kaum Fragen offengelassen.

VDOE: Wem würden Sie im Umfeld der Oecotrophologie diese Ausbildung empfehlen?
Gips: Der Kurs ist für all die Oecotrophologen ein Gewinn, die sich auf Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung spezialisieren möchten. Das gilt sowohl für Einsteiger mit geringen Vorkenntnissen als auch für Kollegen, die in ihrem Beruf um- oder aufsteigen wollen – speziell dann, wenn z. B. noch Kenntnisse in Bereichen wie HACCP, Lebensmittelrecht und Auditierung fehlen. Von den elf Teilnehmern in meinem Kurs waren die meisten Oecotrophologen – der Rest kam aus verwandten Bereichen, z. B. der Lebensmitteltechnologie.

VDOE: Die Kosten des Zertifikats sind – trotz Vergünstigung als VDOE-Mitglied – nicht unerheblich. Lohnt sich die Investition?
Gips: Aus meiner Sicht ist es in jedem Fall eine gute Investition in die Zukunft, die sich für viele auch finanziell auszahlen dürfte – z. B. durch ein höheres Gehalt bei der Übernahme neuer Aufgaben im Rahmen einer bestehenden Stelle oder beim Jobwechsel in eine höhere Position bei einem anderen Unternehmen.

VDOE: Verbessern sich die Chancen im Job tatsächlich durch das Zertifikat?
Gips: Die Ausbildung zum FSM erschließt Teilnehmern mit geringen oder gar keinen Vorkenntnissen ein neues Berufsfeld, was in jedem Fall neue Chancen eröffnet. Hätte ich ein Testurteil für den Kurs zu vergeben, dann könnte ich nur sagen: Uneingeschränkt empfehlenswert!

Das Gespräch führte Dr. Friedhelm Mühleib für die Verbandszeitschrift VDOE POSITION

Weiterbildung zum Food Safety ManagerAuch im neuen Jahr 2016 bietet die Hochschule Geisenheim in Kooperation mit dem VDOE die berufsbegleitende Weiterbildung zum Auditor für Lebensmittelsicherheit/ Food Safety Manager (FSM) an. Die Teilnehmer erwerben u. a. das notwendige Rüstzeug, um ihr Unternehmen kompetent und erfolgreich im Rahmen von Qualitätsmanagement, Hazard Analysis, Lebensmittelrückrufen oder Hygieneskandalen zu unterstützen. Der Kurs aus sechs zweitägigen Seminaren über ein halbes Jahr vermittelt alle wesentlichen Inhalte von HACCP über Risiko- und Krisenmanagement bis hin zur Durchführung von Audits. Der FSM schließt mit einem Zertifikat ab. VDOE-Verbandsmitglieder erhalten knapp ein Drittel Rabatt auf die Teilnehmergebühr.

Weitere Informationen zum Kurs
Weitere Informationen zum Thema QM in der Lebensmittelindustrie

Allen Mitgliedern, die im Bereich QM/QS und Food Safety beruflich zuhause sind, bietet der VDOE mit dem QM/QS-Netzwerk eine Plattform zu fachlichen und persönlichen Vernetzung. 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *