Die inneren Werte zählen! Teil 2

12. März 2019  |  Autor: (91 Artikel)
Kategorie(n): Beruf & Praxis, Verhandelt & vergünstigt
Schlagwörter: , , , ,

In unserem Blog-Beitrag zu Dr. Heike Niemeier „Die inneren Werte zählen!“ sind wir bereits auf den Nutzen eines BIA-Messgeräts für die Ernährungsberatung und therapie eingegangen. Die gegenwärtige Fastenzeit haben wir zum Anlass genommen, noch einmal den inneren Werten „auf den Zahn“ zu fühlen und Frau Dr. Niemeier weitere Fragen zum Nutzen und der Finanzierung von BIA-Messgeräten zu stellen.

Beim letzten Mal haben Sie uns gesagt, dass die Nachfrage nach der Messung der Körperzusammensetzung stetig steigt. Heißt das, dass Klienten speziell nach dieser Messung fragen?

Ja, auch das kommt vor. Das ist beispielsweise der Fall, wenn zum Jahresbeginn ein neues Fitnessprogramm gestartet wird, dass zwar Sport, aber nicht Ernährung beinhaltet. Oder wenn Personen von ihrem Personal Trainer zur Messung des Status-quos von Muskel- und Fettmasse sowie des Phasenwinkels zu mir geschickt werden.

Ein ungewöhnlicher Fall war, als eine Frau, die in Hamburg arbeitet und in Berlin ihre Ernährungsberaterin hat, die Messung bei uns in der Praxis durchführen ließ und ihrer Beraterin in Berlin dann weiterleitete.

Würden Sie sagen, ein BIA-Messgerät bietet Ihnen einen Wettbewerbsvorteil?

Es gibt drei Szenarien, in denen ich dieser Frage zustimmen würde.

Szenario 1: Manche Klienten oder Patienten sind erstaunlich gut aufgeklärt und wissen über den Vorteil einer Messung der Körperzusammensetzung Bescheid. Sie suchen dann gezielt nach einer Ernährungsberaterin, die diese anbietet.

mBCA 515 von seca

Szenario 2: Diese Patienten empfehlen mich dann auch weiter und weitere Klienten/Patienten kommen zu uns.

Szenario 3: Wichtig ist für uns ÖkotrophologInnen ja, langfristig mit den Klienten/Patienten zusammenzuarbeiten. Da bietet zum Beispiel der  Medizinische Body Composition Analyzer (mBCA 515) aus meiner Sicht einen Vorteil: einerseits, weil objektive Werte entstehen, die deutlich das Bemühen und die daraus resultierenden Veränderungen aufzeigen. So können therapeutische Verläufe exakt zu verfolgt werden. Andererseits weil vor allem männliche Klienten/Patienten sich im Nachgang über die Waage informieren und beeindruckt sind.

In welcher Form und in welchen Fällen bieten Sie eine Messung an?

Die Messung der Körperzusammensetzung erfolgt meist in Kombination mit einer Beratung und manchmal auch – wie oben beschrieben – für sich allein.
Im Rahmen der Beratung werden dann die Ergebnisse besprochen, ggf. mit den vorherigen verglichen und Maßnahmen für die Ernährung abgeleitet.
Für reine Messungen gibt es dann noch ein kurzes Analysegespräch, ohne Empfehlungen für die Ernährung.

Ich biete die Messung für folgende Fälle, die typisch in meiner Praxis sind, an:

  • Gewichtsreduktion – zum Aufzeigen des Verlustes an Körperfett und bestmöglichem Erhalt (oder Steigerung) der Muskelmasse
  • Erhöhter Bauchumfang – zum Aufzeigen von obigen sowie des Verlustes von viszeralem Fett
  • Therapie einer NAFL – zum Aufzeigen von obigen sowie des Verlustes von viszeralem Fett
  • Ambitionierte Freizeit-Sportler – zum Aufzeigen des Verlustes an Körperfett und Steigerung der Muskelmasse
  • Ich biete die Messung nicht bei jedem Treffen an, wenn es eine sehr engmaschige Betreuung ist
  • Ich biete die Messung nicht an, wenn der Fokus der Beratung auf dem Essverhalten liegt

Wie lässt sich die Behandlung abrechnen?

Stets privat. Die Messung kostet bei mir für sich allein 27,00€ (inkl. kurzem Auswertungsgespräch und Ausdruck). Darüber hinaus gibt es das Angebot von 5er-Karten (100,00 €) oder 10erKarten (150,00 €).

Im Rahmen von Ernährungsberatungen bzw. Ernährungsberatungspaketen (3 oder mehr Beratungen) sind die Kosten ebenfalls geringer.

Warum haben Sie sich für eine Leasing-Finanzierung für ein BIA-Messgerät entschieden und wie schnell hat sich diese Entscheidung gerechnet?

Das Leasing ist für mich aus steuerrechtlichen Gründen von Vorteil. Zudem geht die Waage, nach Beendigung des Leasings, in meinen Besitz über.

Da ich derzeit noch innerhalb des Leasing-Zeitraums von vier Jahren bin, stellen Sie mir die Frage der Amortisierung gern noch einmal nach Ende des Leasings. Ich bin aber zuversichtlich, dass ich die Frage am Ende positiv beantworten kann. Für uns Ernährungsberaterinnen in eigener Praxis – wie für die meisten Selbständigen – gehört es ja zur strategische Herangehensweise, in langen Zeiträumen zu planen und zu rechnen.

Wie nehmen Patienten, die eine solche BIA-Messung nicht kennen, diese an?

In der Regel ist es Erstaunen, sowohl über die Technik – die gut erklärt werden will – als auch über ihre Ergebnisse. Die Ergebnisse sind aber, und hier ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit entscheidend, stets Anlass, am Ball zu bleiben. Ich betone an dieser Stelle gern die Selbstwirksamkeit jedes Einzelnen und es wird darüber hinaus eine Neugier auf die Ergebnisse bei der nächsten Messung geweckt.

Dr. Heike Niemeier

 

Dr. Heike Niemeier ist niedergelassene Ernährungsberaterin mit dem Zertifikat „Ernährungsberater/in VDOE“. Sie unterstützt Menschen dabei, ihre Lebensgewohnheiten zu verändern und arbeitet auch im Berufsfeld Betriebliche Gesundheitsförderung.

Sehen Sie hier einen Film von Frau Dr. Niemeier zum Umgang mit ihrem BIA-Messgerät.

 

Unser korporatives Mitglied seca bietet bis zum 21.04.2019 für VDOE-Mitglieder einen Rabatt von 19 % in seinem Onlineshop für BIA-Messgeräte sowie weitere medizinische Messgeräte Produkte an. Weitere Informationen zur mitglieder-exklusiven Rabattierung finden Sie im VDOE-Intranet im zweiten Newsletter 2019.

Bereits 2017 hatte die Örtliche Gruppe (ÖG) Osnabrück die Gelegenheit, eine Demonstration von Geräten der Firma seca zu erleben. Am 18.04.2019 macht sich nun die ÖG-Hamburg auf den Weg in die Produktionsstätte von seca und darf einen Blick hinter die Kulissen werfen. Wir freuen uns auf den ÖG-Bericht!