Gemeinsam in Europa gegen Mangelernährung

6. Mai 2015  |  Autor: (72 Artikel)
Kategorie(n): Wissenschaft & Forschung
Schlagwörter: , , , , , , ,
Eine kleinere Arbeitskonferenz fand im April 2015 in Dubrovnik statt, bei der Prof. Bischoff und Ingrid Acker die deutsche Projektgruppe vertraten. Dort gab es Gelegenheit, Strategien, Schwierigkeiten und Problemlösungen auszutauschen.

Eine Arbeitskonferenz zum Thema Mangelernährung fand im April 2015 in Dubrovnik statt, bei der Prof. Stephan Bischoff (3. v. r.) und Ingrid Acker (3. v.l. vordere Reihe) die deutsche Projektgruppe vertraten. Dort gab es Gelegenheit, Strategien, Schwierigkeiten und Problemlösungen auszutauschen.

Die stellvertretende VDOE-Vorstandsvorsitzende Ingrid Acker engagiert sich in der deutschen Projektgruppe der ENHA (European Nutrition for Health Alliance) gegen Mangelernährung und vertrat den VDOE bei den Arbeitskonferenzen im November 2014 in Brüssel und im April 2015 in Dubrovnik.

Neben dem VDOE sind auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V. (DGEM), der Diätverband e.V., der Verband der Diätassistenten e.V. (VDD) und die Industrie in der Projektgruppe vertreten.

„Wir möchten eine bedarfsgerechte Ernährungsversorgung strukturell in allen Institutionen und im ambulanten Bereich implementieren“
so Ingrid Acker in der Ausgabe 2/2015 der Verbandszeitschrift VDOE POSITION, die Mitte Mai erscheint.
„Es gilt die Rahmenbedingungen für unsere Kolleginnen zu optimieren, sodass sie ihre Expertise einbringen können.“
Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen in der Arbeit mit Risikopatienten für Mangelernährung mit und schreiben Sie an vdoe~vdoe.de. Wir freuen uns über Ihren Bericht aus der Praxis. Ihre Unterstützung hilft uns, die Notwendigkeit der Ernährungstherapie als strukturelles Therapieinstrument voranzubringen – auch für andere ernährungsmitbedingte Erkrankungen.wordle-mangeler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.