Motivation, Gesprächstechniken und Nudging

12. Mai 2016  |  Autor: (72 Artikel)
Kategorie(n): Beruf & Praxis, VDOE-Nachricht
Schlagwörter: , , , ,

Die menschliche Psyche spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle, wenn es um unser Essverhalten oder Schwierigkeiten in der Ernährungstherapie geht. Zu diesem Themenspektrum hat der VDOE drei kompetente Referenten aus Wissenschaft und Praxis nach Dresden eingeladen.Ernaehrung2016-Banner

Sonja Wiese

Sonja Wiese

Motivation „schwieriger“ Patienten in der Ernährungstherapie
Zwar lautet der Titel ihres Vortrags „Wie motiviere ich schwierige Patienten?“, doch eigentlich mag Sonja Wiese dieses Adjektiv nicht. „Wer den Begriff schwierig benutzt, hat bereits den ersten Schritt zu einem gewissen Machtkampf getan“, meint die Psychologin und niedergelassene Psychotherapeutin. Dennoch: Nicht immer kann man trotz großer Professionalität und hohem Engagement davon ausgehen, dass ein beraterischer Prozess zum vorher vereinbarten Ziel führt. Rückfälle oder Stillstand lösen eine Vielzahl negativer Gefühle aus. Scham, Schuld oder Versagensangst auf Seiten der Klienten, Enttäuschung, Mitgefühl, vielleicht gar Ärger beim Berater. Hier sei es hilfreich, zu einer Haltung der Akzeptanz und Umbewertung zu gelangen – den Rückfall als Chance zu begreifen.

Kommunikation auf Augenhöhe wichtig
Sonja Wiese zeigt Wege aus dieser vermeintlichen Frustrationsfalle auf. „Denn den grundsätzlich unmotivierten Patienten gibt es eigentlich gar nicht“, so die Psychologin. Das alles sei eine Frage der Haltung, bei der der Therapeut herausfinden müsse, wo er sein Gegenüber abholen kann. „Vielleicht hat der Patient zwar keine Lust, abzunehmen, ist aber sehr wohl daran interessiert, sich insgesamt fitter zu fühlen oder beim Toben mit den Enkeln nicht so schnell schlapp zu machen. Dann sollte der Therapeut ganz konkret an diesen Zielen andocken und „auf Augenhöhe“ mit dem Patienten kommunizieren.“ Mit ihrem Vortrag in Dresden will Sonja Wiese etwas von dieser Haltung vermitteln und beispielhaft Strategien zum Umgang mit Rückfällen und Widerständen aus der Verhaltenstherapie und der systemischen Therapie vorstellen.

IDM, Institut für Diabetesforschung und Metabolische Erkrankungen, frei, alle Nutzungsrechte bei Helmholtz Zentrum München

Prof. Dr. Hubert Preißl

Neue Wege im Kampf gegen Übergewicht durch Nudging
„Essen ist lebensnotwendig, aber in unserer gegenwärtigen Lebensumgebung scheint etwas schief zu laufen“, sagt Prof. Dr. Hubert Preißl vom Institut für Diabetesforschung und metabolische Erkrankungen (IDM) am Helmholtz Zentrum München. Die Anzahl der Übergewichtigen wächst und die damit assoziierten Krankheiten sind zu einem der größten gesundheitspolitischen Probleme geworden. Die einfachste Lösung des Problems wäre: Die Menschen müssen lernen, gesundes und nicht dick machendes Essen zu wählen. Aber wie kommen sie zu dieser Entscheidung? Welche Informationen sind wichtig? Preißl untersucht mit seiner Arbeitsgruppe die Prozesse im Gehirn, die während jeder Essensentscheidung ablaufen und inwiefern Übergewicht sie verändert. „Außerdem möchten wir herausfinden, ob gezielte Informationen diese Entscheidungen beeinflussen“, sagt der Neurowissenschaftler. Auf der Ernährung 2016 wird Preißl weitere Ziele dieser Forschung, im Rahmen des von der EU geförderten Projektes Nudge-it, erläutern.

Dritte im Bunde ist die Psychologin und Privatdozentin Dr. Jennis Freyer-Adam von der Universität Greifswald. Sie gibt Tipps für den Umgang mit Patienten, die an einer koronaren Herzkrankheit leiden.

Die VDOE-Vortragssitzung „Psychologie: Beeinflussung von Ernährungsverhalten und Therapieadhärenz“ findet am 11. Juni 2016, 11.00 – 12.30 Uhr unter dem Vorsitz von Dr. Maike Groeneveld statt:

  • Kommunikation auf Augenhöhe: Wie motiviere ich schwierige Patienten? Sonja Wiese, Erfurt
  • Ernährungsintervention und motivierende Gesprächstechniken bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, PD Dr. Dr. Jennis Freyer-Adam, Greifswald
  • Nudge-It: Neurobiologische Steuerung des Essverhaltens, Prof. Dr. Hubert Preißl, Tübingen

Weitere Informationen, Tagungsprogramm und Anmeldung: Ernährung 2016

Autorin: Gabriela Freitag-Ziegler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.