Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln – Das Masterstudium Ökotrophologie an der Hochschule Anhalt

16. Januar 2019  |  Autor: (91 Artikel)
Kategorie(n): VDOE-Nachricht

 

Der Master Studiengang Ökotrophologie an der Hochschule Anhalt wird 2019 das erste Mal zum Sommersemester angeboten, das haben wir zum Anlass genommen den Studiengang hier mal etwas unter die Lupe zu nehmen. Professor Dr. Gerhard Igl von der HS Anhalt hat uns dafür einige Fragen beantwortet.

1. Welche Zulassungsvoraussetzungen gibt es für den Master Ökotrophologie an der HS Anhalt?

„Zulassungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Studium an einer Hochschule oder Universität mit dem Abschluss Bachelor oder Diplom in Ökotrophologie, Lebensmittetechnologie, Lebensmittelchemie, Ernährungswissenschaften oder in vergleichbaren Studiengängen mit einer Regelstudienzeit von mindestens drei Jahren.  Welcher der nicht explizit genannten Studiengängen als „vergleichbar“ bewertet wird, unterliegt jeweils der Einzelfallprüfung. Zulassungsbeschränkungen, z.B.  in Gestalt von Eignungsfeststellungsverfahren oder NC gibt es nicht.“

2. Welche/r Schwerpunkt/e  wird/werden in dem Studiengang gesetzt?

„Schwerpunkte des Studiums sind insbesondere Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Hygienemanagement, Lebensmitteltechnologie, Sensorik und Produktentwicklung.“

3. Wo sehen Sie die stärksten beruflichen Chancen für Ihre Absolventen?

„Die bisherigen Absolventen dieses Studienganges sind v.a. im Qualitätsmanagement, in der Qualitätssicherung und in der Produktentwicklung tätig. Das wird auch zukünftig der Fall sein.“

4. Gibt es eine Besonderheit in dem Studiengang (Praxissemester/ lange Projektearbeit o.Ä.)?

„Es ist ein stark praxisorientiertes Studium mit mehreren fachspezifischen Laborpraktika.“

 

Die Eckdaten in Kürze:

 

Bewerbungsschluss für das Sommersemester 2019 ist der 15. März, also alle Interessierten: ran an den Rechner und die Bewerbung abschicken!

Hier finden Sie den Flyer und die Website des Studiengangs.